Kostenlose Kreditkarten – der Vergleich lohnt sich

Unter den verschiedenen Typen der Kreditkarten steht die kostenlose Kreditkarte ganz besonders im Mittelpunkt des Interesses. Sie wird in vielen Fällen bei der Eröffnung eines Girokontos sozusagen im Paket angeboten, viele Anbieter nutzen sie aber auch, um neue Kunden zu werben.

Kostenlos ist nicht gleich kostenlos

Der Begriff kostenlose Kreditkarte ist nicht einheitlich definiert. Je nach Anbieter ist die Kreditkarte im ersten Jahr kostenlos und im zweiten werden – nicht selten – hohe Jahresgebühren fällig. Die meisten Banken bieten jedoch dauerhaft kostenlose Kreditkarten an. Der Begriff „kostenlos“ ist jedoch variabel, denn selbst bei Kreditkarten, die unter dieser Bezeichnung angeboten werden, können noch Gebühren anfallen. Das ist insbesondere bei der Bargeldabhebung oder beim bargeldlosen Bezahlen in einer fremden Währung möglich. Ferner kann es vorkommen, dass auch bei kostenlosen Kreditkarten die Zinsen für den in Anspruch genommenen Kreditbetrag über die Karte weitaus höher als üblich sind.


Um sich hier genau zu informieren, lohnt sich ebenso ein Blick auf unseren allgemeinen Kreditkartenvergleich, wie auch der Blick auf die folgenden kostenlosen Kreditkarten.

Achtung: die Gebührenordnungen der Anbieter von Kreditkarten sind sehr unterschiedlich

Kostenlose Kreditkarten für Gelegenheitsnutzer

So angenehm es ist, etwas kostenlos nutzen zu können, bei der kostenlosen Kreditkarte sollte man trotzdem aufpassen, ob sich nicht doch noch versteckte Kosten dahinter verbergen. Für jemanden, der eine Kreditkarte nur wenig benutzt, reicht das Angebot meistens aus. Auch Verbraucher, die erst einmal testen wollen, ob der Umgang der Kreditkarte sinnvoll für ihre Gewohnheiten ist, finden in dieser Art Kreditkarte den richtigen Partner. Ob dies auch für einen Vielnutzer noch Sinn macht oder ob man durch die Nutzung mehrerer kostenloser Kreditkarten Vorteile erzielen kann, zeigt am besten der Vergleichsrechner für den Bereich „kostenlose Kreditkarten“.

Die grundsätzlichen Vorteile je nach Anbieter:

  • Keine Jahresgebühr
  • Vielfältige Einsatzmöglichkeiten
  • Ideal als Zweitkarte
  • Bonusprogramme
  • Guthabenzinsen

Wenn die kostenlose Kreditkarte erstmals benutzt wird, sollte der Verbraucher sich genau notieren, an welchem Tag das erste Jahr abläuft. Vor diesem Stichpunkt sollte dann noch einmal überlegt werden, ob die Kreditkarte gekündigt werden soll oder die Laufzeit verlängert wird.

Kreditkarten notwendiger denn je

Für viele Alltagsgeschäfte – besonders für Zahlungen im Internet – werden Kreditkarten gefordert. Diese bieten dem Verkäufer eine gewisse Sicherheit für die Abrechnung. Dafür, oder auch für die Bezahlung von Tankrechnungen, für Buchungen von Reisen oder für sonstige Einkäufe sind Kreditkarten vorteilhaft. Werden sie bei Auslandsreisen oder auf Geschäftsreisen zur Spesenabrechnung eingesetzt, ist ein Vergleich zu nicht kostenlosen Kreditkarten dringend angeraten. Diese sind zwar nicht kostenlos, bieten dem Benutzer jedoch eine gewissen Bequemlichkeit und Zeitersparnis.

Kostenfreiheit nicht in jedem Fall

Girokonto und Kreditkarte - eine gute Kombination

Auch wenn die Anbieter von kostenlosen Kreditkarten damit werben, dass im ersten Jahr der Nutzung keine Kosten anfallen, bezieht sich dies in vielen Fällen nicht auf alle Kosten. In den meisten Fällen sind die Basiskreditkarten kostenlos und bleiben es auch im nächsten Jahr, die besonderen Kreditkarten wie Gold oder Premium sind hingegen nicht kostenlos. Unabhängig davon, ob im zweiten Jahr eine Jahresgebühr anfällt oder nicht, je nach Anbieter ist die Kreditkarte nur dann kostenlos, wenn der Kunde auch sein Girokonto beim Anbieter unterhält. Deshalb sollte bekannt sein, welche grundsätzlichen Kreditkartenanbieter vorhanden sind und wie sie im Zusammenhang stehen:

  • Master Card und Visa werden von den Banken in Zusammenarbeit mit den Kreditkartenorganisationen angeboten
  • American Express und Diners werden direkt von den Kreditkartengesellschaften angeboten

Das kann nicht nur ausschlaggebend bei den Konditionen sein, sondern auch in Bezug auf die Einsatzmöglichkeiten. Wird Bargeld abgehoben und dabei eine nicht im Verbund stehende Bank genutzt, können zusätzliche Kosten anfallen.

Kreditkarte für den Nachwuchs

Auch wenn eine Jahresgebühr entfällt, wird für einige ansonsten kostenlose Kreditkarten eine Transaktionsgebühr erhoben. Jede Bank und jedes Kreditkartenunternehmen muss Einnahmen erzielen, gänzlich zu verschenken haben sie nichts. Die Transaktionskosten werden zum Beispiel dann fällig, wenn eine Zahlung mit der Kreditkarte durchgeführt wird oder Bargeld abgehoben wird. Manchmal wird das auch nur berechnet, wenn es außerhalb der Eurozone durchgeführt wird. Einen wichtigen Aspekt sollte man beim Vergleich von kostenlosen Kreditkarten auch nicht vergessen, die Verzinsung von Guthaben.

Noch einmal als kleine Übersicht: die Vor- und Nachteile der kostenlosen Kreditkarte
Vorteile:

  • Einkäufe im Internet möglich
  • Zahlungen im Restaurant, Kaufhaus
  • Sicherheit beim Bezahlen
Nachteile:

  • Hohe Gebühren bei Bargeldabhebungen möglich
  • Eventuell Jahresgebühr im 2. Laufjahr
  • Keine oder wenige Zusatzleistungen