Die besten Prepaid Kreditkarten im Vergleich 2017

Was ist eine Prepaid Kreditkarte?

Prepaid Kreditkarte für SelbständigeDiese Art der Kreditkarte ist eine aufladbare Kreditkarte. Mit dieser Kreditkarte können Sie nur das ausgeben, was Sie vorher eingezahlt haben. Es wird somit auch kein Kredit gewährt, beziehungsweise keine Kreditrahmen eingeräumt. Mit dieser aufladbaren Kreditkarte haben Sie stets die volle Kostenkontrolle und Ihre Finanzen im Blick. So gibt es auch kein versehentliches Überziehen mehr.

Was ist mit dieser Karte möglich?

Mit dieser Kreditkarte haben Sie fast die gleichen Möglichkeiten, wie mit der klassischen Kreditkarte. Wenn Sie Geld aufgeladen haben, können Sie mit dieser Karte im Internet shoppen, Hotels oder Flüge buchen, oder im Auslandsurlaub bezahlen und Geld abheben.
Achten Sie allerdings darauf, das es Dienstleister gibt, die keine aufladbare Kreditkarte akzeptieren. Wenn Sie also etwas buchen wollen, fragen Sie im Zweifelsfall vorher nach.

Für wen ist diese Kreditkarte geeignet?

Diese Karte ist gut geeignet für Jugendliche, Menschen die gerne die Kontrolle über Ihre Ausgaben behalten wollen und für Personen, die keine reguläre Kreditkarte bekommen können. Das ist meist der Fall, wenn eine negative Bonitätsprüfung von Seiten der Schufa vorliegt. Sie ist aber auch für alle Freiberufler geeignet, die über kein regelmäßiges Einkommen verfügen. Hier gibt es oft von Seiten des Kreditinstituts Schwierigkeiten, wenn eine klassische Kreditkarte beantragt wird.

Was sind die Kosten dieser Prepaid Karte?

Prepaid Kreditkarte mit VorauszahlungDie Kosten für diese Kreditkarte sind meist höher, wie bei der klassischen Karte. So wird bei den meisten Anbietern hier eine Jahresgebühr fällig, wo es die herkömmliche Karte oft umsonst gibt. Zusätzlich gibt es bei der Prepaid Version einige Einschränkungen. So ist hier oft die pro Tag verfügbare Summe auf wenige 100 Euro begrenzt. Oder es fallen zusätzliche Gebühren an, wenn eine bestimmte Anzahl an Abbuchungen pro Monat überschritten wurde.
Bei einigen Anbietern gibt es zusätzliche Extra-Kosten. So werden beispielsweise Gebühren fällig, wenn Sie am Geldautomaten im In- oder Ausland Geld abheben, wenn Sie mit einer Fremdwährung bezahlen oder wenn Sie Ihre Karte verloren haben und eine neue Karte benötigen. Auch für die Sperrung der Karte wird oft eine hohe Gebühr fällig, während das bei der herkömmlichen Karte meist eine sehr moderate Gebühr ist.

Vorteile

  • Sie bekommen sie, auch wenn Sie negative Schufa-Einträge haben und keine herkömmliche
    Kreditkarte erhalten
  • Die Karte ist auch für Jugendliche geeignet
  • Es ist keine Bonitätsprüfung durch die Schufa nötig
  • Sie können mit dieser Karte genau so bezahlen, wie mit der klassischen Kreditkarte
  • Hiermit haben Sie die volle Kostenkontrolle, da nur das ausgegeben werden kann, was
    vorher eingezahlt wurde
  • Sie haben keinen Kreditrahmen
  • Mit dieser Karte gibt es kein versehentliches überziehen

Nachteile

  • Sie haben mit der Karte höhere Gebühren wie mit der klassischen Karte
  • Bei den meisten Anbietern wird eine Jahresgebühr fällig
  • Nicht jedes Hotel oder Mietwagen Unternehmen akzeptieren Prepaid Karten
  • Manches Finanzinstitut verlangt für die Ausgabe einer Prepaid Karte eine sogenannte
    Ausgabe Gebühr

Fazit: Diese Kreditkarte ist hauptsächlich für Personen geeignet, die keine herkömmliche Kreditkarte bekommen können oder für Jugendliche. Prüfen Sie vor Vertragsabschluss immer sorgfältig die AGB´s und vergleichen Sie die Angebote mehrerer Finanzdienstleister bezüglich Jahresgebühren, Gebühren für das Geld abheben und ob versteckte Kosten zu befürchten sind.

Prepaid Kreditkarte am 23. Juni 2016 ist bewertet mit 4.8 of 5